Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Dieses Blog

  • : Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • : jeden Tag neue Gedichte - von Slov ant Gali und Gästen
  • Kontakt

Profil

  • Slov
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100,
Prosa: "Planet der Pondos" (Rom
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100, Prosa: "Planet der Pondos" (Rom

geprüft & gespeichert

[?]

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

germanist   marbach

  Germanistik im Netz - Virtuelle Fachbibliothek Germanistik  

Suchen

Verzeichnisse

frisch gebloggt Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen 
BlogverzeichnisBlog
LinkARENA - Web 2.0 Social Bookmarking Service
Deutsches Blog Verzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis
Add to Technorati FavoritesBlog Button
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deblog-o-rama.de
Listiger BloganzeigerBloggeramt.de

 

Blogvisor - Toplist für Blogs und Blogverzeichnisse
Blogkatalog
Listinus Toplisten

Listinus Toplisten     

Listinus Toplisten

  Blogverzeichnis Blog Search

Google PageRank Check GdG

 

Lesungen

22. Dezember 2014 1 22 /12 /Dezember /2014 08:29

Ich sehe mich am Fenster stehen,
heute, an Tag eins,
den Wind ein Blatt verwehen,
Ziel hat es wohl keins.
Ich will ein Stückchen gehen,
durch die kalte Nacht,
an Tag zwei muss ich verstehen,
was mir große Angst macht.

Ein kleiner Junge, hin und her,
die Mutti läuft vorneweg,
er schleift den braunen Teddybär,
grinsend durch den Dreck.
Ich werde einfach weitermachen,
an Tag drei, erster Schnee,
im Dunkeln hör ich zwei lachen,
meine Füße tun mir weh.

Ich folge den schnellen Schritten,
ich kann lange nicht mehr,
mein Herz wehrt sich mit Fußtritten,
sie fehlen mir so sehr,
ich will so gerne stehen bleiben,
doch meine Seele zieht,
den Körper will’s weiter treiben,
weil mein Geist vorwärts flieht.

Da liegt der braune Teddybär,
ich schau ihm ins Gesicht,
lauf seinem Grinsen hinterher,
bis ins kalte Flurlicht.
Schritte platschen, es hat gegossen.
Ich sehe sie durch’s Schlüsselloch!
Ich drück die Tür. Abgeschlossen.
Mama? Papa? Bitte! Wartet doch.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Lesetipps

Satirisch-Heiteres:
Wolfgang Reuter
"High-matt-Land"
Rolf Stemmle     
"Der Mensch im Tier"

Petros´ Netz-Lyrik