Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Dieses Blog

  • : Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • : jeden Tag neue Gedichte - von Slov ant Gali und Gästen
  • Kontakt

Profil

  • Slov
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100,
Prosa: "Planet der Pondos" (Rom
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100, Prosa: "Planet der Pondos" (Rom

geprüft & gespeichert

[?]

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

germanist   marbach

  Germanistik im Netz - Virtuelle Fachbibliothek Germanistik  

Suchen

Verzeichnisse

frisch gebloggt Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen 
BlogverzeichnisBlog
LinkARENA - Web 2.0 Social Bookmarking Service
Deutsches Blog Verzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis
Add to Technorati FavoritesBlog Button
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deblog-o-rama.de
Listiger BloganzeigerBloggeramt.de

 

Blogvisor - Toplist für Blogs und Blogverzeichnisse
Blogkatalog
Listinus Toplisten

Listinus Toplisten     

Listinus Toplisten

  Blogverzeichnis Blog Search

Google PageRank Check GdG

 

Lesungen

6. September 2015 7 06 /09 /September /2015 18:59

Sebastian Deya: wann endlich reicht es?

.

Geld macht die Reichen reich,
Geld macht die Birne weich,
Geld, es ist des Reichen Charme,
Geld, es macht die Armen arm.
Geld macht die Schwachen kalt und hart,
Geld macht die Starken kalt und zart,
Geld macht Sinn für die Gewinne-Spinner.
Geld macht Vollpfosten zum Gewinner

und weil die Verlierer so Gewinner sind,
sind nur Verlierer hier nicht komplett blind.
Wer ohne Geld verloren an den Rändern,
der erkennt: die Welt, sie muss sich ändern!
Es entlarvte die Nuirdankgeldgewinnerspinner,
enpuppten sich hier endlich echte Gewinner.

Doch es reichen keine bunten Schildchen,
und es reichen keine grellen Bildchen,
und es reichen nicht geplagte Worte,
und es reicht nicht die bekannte Sorte.
Bis auf dich, Verlierer. Ist alles bekannt!
Nur deine Wahrheit. Sie ist ungenannt.

Ihr alle klagt,
ihr alle sagt,
von andren Orten,
in andren Worten,
vom Bettler bis zum König, vom Sklaven bis zum Scheichen:
Schuld sind die Dummen. Verantwortlich die Reichen.

Verlust, Verlierer, machte Sinn!
Nähmst du, Verlierer, ihn nicht hin!
Würdest du nicht wie die Spinner,
im falschen Spiel dich wünschen zum Geldgewinner,
sagtest du zu Verlierern wie mir:
diese Welt gehört uns. „Uns! Und: Wir!“,
dann müssten wir nicht wie die Deppen
auf’s Bahnhofsklo die Scheiße schleppen –
denn regierte das Geld nur König und Scheiche,
machte Armut am Ende aus armen noch reiche.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Lesetipps

Satirisch-Heiteres:
Wolfgang Reuter
"High-matt-Land"
Rolf Stemmle     
"Der Mensch im Tier"

Petros´ Netz-Lyrik