Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Über Dieses Blog

  • : Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • : jeden Tag neue Gedichte - von Slov ant Gali und Gästen
  • Kontakt

Profil

  • Slov
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100,
Prosa: "Planet der Pondos" (Rom
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100, Prosa: "Planet der Pondos" (Rom

geprüft & gespeichert

[?]

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

germanist   marbach

  Germanistik im Netz - Virtuelle Fachbibliothek Germanistik  

Suchen

Verzeichnisse

frisch gebloggt Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen 
BlogverzeichnisBlog
LinkARENA - Web 2.0 Social Bookmarking Service
Deutsches Blog Verzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis
Add to Technorati FavoritesBlog Button
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deblog-o-rama.de
Listiger BloganzeigerBloggeramt.de

 

Blogvisor - Toplist für Blogs und Blogverzeichnisse
Blogkatalog
Listinus Toplisten

Listinus Toplisten     

Listinus Toplisten

  Blogverzeichnis Blog Search

Google PageRank Check GdG

 

Lesungen

2. Mai 2008 5 02 /05 /Mai /2008 05:52

in meinem terrarium
warten
identitäten
auf die reise
zum ich
wenn wieder
woher immer
gefahr droht
wechseln sie
ihre farben
spotten dem malkasten
einer beschreibung 

alles falsche töne
nur
das rot
bleibt


(Slov ant Gali)

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

S
In den Ruhestand versetzt:<br /> in meinem terrarium<br /> warten<br /> fruchtbare identitäten<br /> auf die reise<br /> zum ich<br /> <br /> wenn wieder<br /> woher auch immer<br /> gefahr droht<br /> wechseln sie<br /> die palette<br /> <br /> ihre farben<br /> spotten dem malkasten<br /> deiner beschreibung <br /> immer rahmen<br /> falsche töne<br /> das rot<br /> das bleibt<br /> <br /> ich werfe mir<br /> frische möhren hinein<br /> damit sie weiter sehen<br /> der untergrund<br /> passt sich nicht<br /> ihrer haut an
Antworten
S
Lach:<br /> Wenn es nicht so anrüchig als "krank" belegt wäre, dann meint es das auch ... nur eben nicht (ab)wertend
Antworten
G
Wie HATTEST du es mit dem "MIR" denn gemeint?<br /> Im Nachhinein fiel mir dazu nätmlich noch das Stichwort "gespaltene Persönlichkeit" ein.
Antworten
N
Schön, einmal so viel zu lesen und sagen zu können: Ihr habt bestimmt alle Recht.<br /> Also ich finde es egal, ob jemand gleichzeitig drin und draußen und damit beim Füttern von sich selbst, oder von künftigen Identitäten ist.<br /> Mit der Version im Ruhestand hätte ich meine Probleme gehabt, aber so ist es schön surreal und gleichzeitig verständlich. Für mich zumindest. Ich bin aber kein Fachmann.
Antworten
G
Zunächst mal: Die Abfolge der umgestellten Strophen ist so viel besser. Auch, dass du das "und stört" rausgeworfen hast, finde ich gut. Denn eigentlich ist es ja nicht das Rot an sich, das stört, sondern die Kombination mit den falschen Farben. Und .. nee, würde jetzt hier zu weit führen. Alleine in dieses "Das Rot, das bleibt und stört" könnte man eine Unmenge hineininterpretieren.<br /> <br /> Zur vierten Strophe: Die frischen Möhren sollen wohl der Provitamin-A-Lieferant für das bessere (weitere) Sehvermögen der Identitäten sein, und außerdem sind sie ein beliebtes Futter für Terrarienbewohner. <br /> Tja, und das "MIR" - na klar habe ich mich daran gestoßen. Da du ja aber kaum mal etwas ohne Grund schreibst, habe ich mir natürlich überlegt: Warum...? Es muss nicht zwangsläufig ausdrücken, dass du (ich meine nat. das LI) gleichzeitig im und außerhalb des Terrariums bist. Es kann auch so verstanden werden, dass du außerhalb stehst und lediglich deinem möglichen Alter Ego, deinen möglichen Identitäten, die die Reise zum Ich noch nicht angetreten haben, Futter gibst - oder so. Kannst du mir noch folgen? Ich mir nämlich nicht mehr so richtig *g*. (Jetzt knurre ich mal ein bisschen: Wenn du nicht immer auf Interpunktion verzichten würdest, könntest du hin und wieder mit einem Doppelpunkt oder einem Gedankenstrich oder den von dir sonst doch recht gerne verwendeten " ... " Akzente setzen und für besseres Verständnis sorgen.)<br /> LG G.
Antworten

Lesetipps

Satirisch-Heiteres:
Wolfgang Reuter
"High-matt-Land"
Rolf Stemmle     
"Der Mensch im Tier"

Petros´ Netz-Lyrik