Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Über Dieses Blog

  • : Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • : jeden Tag neue Gedichte - von Slov ant Gali und Gästen
  • Kontakt

Profil

  • Slov
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100,
Prosa: "Planet der Pondos" (Rom
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100, Prosa: "Planet der Pondos" (Rom

geprüft & gespeichert

[?]

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

germanist   marbach

  Germanistik im Netz - Virtuelle Fachbibliothek Germanistik  

Suchen

Verzeichnisse

frisch gebloggt Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen 
BlogverzeichnisBlog
LinkARENA - Web 2.0 Social Bookmarking Service
Deutsches Blog Verzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis
Add to Technorati FavoritesBlog Button
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deblog-o-rama.de
Listiger BloganzeigerBloggeramt.de

 

Blogvisor - Toplist für Blogs und Blogverzeichnisse
Blogkatalog
Listinus Toplisten

Listinus Toplisten     

Listinus Toplisten

  Blogverzeichnis Blog Search

Google PageRank Check GdG

 

Lesungen

25. Oktober 2012 4 25 /10 /Oktober /2012 17:41



 Ich kaute grad am Frühstücksspeck

als grell ein Blitz durchs Fenster zuckt'.

Da hab' ich mich vor lauter Schreck

verschluckt.

Schwupps – war ich weg!

Bestimmt hab ich sehr dumm geguckt.

Erst ging's das Speiserohr entlang.

Im Magen hat's dann fies gejuckt,

als grüne Galle mich umschlang.

Igitt, wie's glibberte und gluckt'.

Dann sollt' ich Richtung Achterdeck,

doch das war mir zu abgefuckt:     (höhö … :o))

Null Bock auf stinkend braunen Dreck.

Hab' unauffällig mich geduckt

und bin am Speiserohr ganz keck

zurückgeklettert bis zum Mund.

Dort hab' ich hinterm Zahn, dem Eck-,

gewartet bis zur Abendstund.

Und mich dann selbst aus dem Versteck

in hohem Bogen ausgespuckt.

Herrjeh, das gab 'nen fetten Fleck!


 ~ ~ ~


 Ich hab gelogen wie gedruckt?

Das war ja des Gedichtes Zweck!

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

Lesetipps

Satirisch-Heiteres:
Wolfgang Reuter
"High-matt-Land"
Rolf Stemmle     
"Der Mensch im Tier"

Petros´ Netz-Lyrik