Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Über Dieses Blog

  • : Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • : jeden Tag neue Gedichte - von Slov ant Gali und Gästen
  • Kontakt

Profil

  • Slov
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100,
Prosa: "Planet der Pondos" (Rom
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100, Prosa: "Planet der Pondos" (Rom

geprüft & gespeichert

[?]

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

germanist   marbach

  Germanistik im Netz - Virtuelle Fachbibliothek Germanistik  

Suchen

Verzeichnisse

frisch gebloggt Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen 
BlogverzeichnisBlog
LinkARENA - Web 2.0 Social Bookmarking Service
Deutsches Blog Verzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis
Add to Technorati FavoritesBlog Button
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deblog-o-rama.de
Listiger BloganzeigerBloggeramt.de

 

Blogvisor - Toplist für Blogs und Blogverzeichnisse
Blogkatalog
Listinus Toplisten

Listinus Toplisten     

Listinus Toplisten

  Blogverzeichnis Blog Search

Google PageRank Check GdG

 

Lesungen

2. Januar 2013 3 02 /01 /Januar /2013 13:15

 

 

Man darf in Deutschland nicht den Zwinger still umgehen.

Dies Sammelwerk des Protzens muss wirklich jeder sehen.

Lebendiger Beweis des Nutzens toter Fürsten.

Wir waren nicht französisch, sie endlich wegzubürsten.

Auch Menschen, die dereinst in 1000 Jahren leben,

erfreun sich dann an Kunst, die´s früher schon gegeben.

Erfüllt es nicht mit Stolz, was unsre Art geschaffen

auf jenem langen Weg vom Ursprung weg dem Affen?

 

Mit solchem hohen Sinn hatt ich grad platz genommen

und auch der Tänzer Schar war auf den Hof gekommen.

Programmgemäß wurd´ dort Ballett zur schau gestellt,

voll Hoffnung auf Genuss und außerdem mein Geld.

„Romeo und Julia“ sollt´ balletieret werden,

nach Shakespeare Leidenschaft auf balkonierten erden.

Es spielte bei dem Tanz das Paar die Rolle wohl,

doch wurd´ es übertrumpft durch ein Naturidol:

Das war in diesem Fall ein Spatz und nicht die Lerche,

der voller Inbrunst uns (als wär die Bühn´ ne Kärche)

beschimpft mit viel Getschilpe und plusterndem Gehabe.

Das trug der Ehrfurcht Rest vor großer Kunst zu Grabe.

Anstatt auf jeden Sprung, den schwitzend´ Tänzer boten,

zu achten und den Plot auf Tiefe auszuloten,

verführte uns das Tier, so grau und unscheinbar,

zum Klatschen an der Stell´ und rufen „Wunderbar!“

 

Alleine dieses Bild grub ein sich mir als Spur:

Hier sprach zu uns Rousseau „Zurück nun zur Natur.“

Wir alle haben zwar die Rührung sehr genossen ..

die Tränen aber sind vor Lachen uns geflossen.

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

Lesetipps

Satirisch-Heiteres:
Wolfgang Reuter
"High-matt-Land"
Rolf Stemmle     
"Der Mensch im Tier"

Petros´ Netz-Lyrik