Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Über Dieses Blog

  • : Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • : jeden Tag neue Gedichte - von Slov ant Gali und Gästen
  • Kontakt

Profil

  • Slov
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100,
Prosa: "Planet der Pondos" (Rom
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100, Prosa: "Planet der Pondos" (Rom

geprüft & gespeichert

[?]

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

germanist   marbach

  Germanistik im Netz - Virtuelle Fachbibliothek Germanistik  

Suchen

Verzeichnisse

frisch gebloggt Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen 
BlogverzeichnisBlog
LinkARENA - Web 2.0 Social Bookmarking Service
Deutsches Blog Verzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis
Add to Technorati FavoritesBlog Button
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deblog-o-rama.de
Listiger BloganzeigerBloggeramt.de

 

Blogvisor - Toplist für Blogs und Blogverzeichnisse
Blogkatalog
Listinus Toplisten

Listinus Toplisten     

Listinus Toplisten

  Blogverzeichnis Blog Search

Google PageRank Check GdG

 

Lesungen

15. Juli 2014 2 15 /07 /Juli /2014 08:17

 

 

Es begab sich,

dass Gott, der Schöpfer,

sich von seinem Stuhle erhob und

auf die Erde kam,

zu bewundern die Herrlichkeit seiner Werke.

 

Als aber die große Hungersnot

seine Menschen prüfte,

trieben brutale Büttel die Bauern,

die ihre Abgaben nicht zahlten,

wie Vieh vor den Herrschers,

der da war auf Erden.

 

Der Herrscher,

seinen Mund reinigend vom Fette eines gebratenen Vogels,

meinte genüsslich,

dass es den übrigen helfe, ihre Schuld zu begleichen,

wenn man aus ihrer Mitte einen jeden zehnten

– um seinen Kopf verkürzt –

den Palasthunden zum Abendmahle vorwerfe.

 

Also geschah es, dass Gott grübelte.

 

Es vergingen nicht viele Tage,

da wiederholte sich dies,

alldieweil alle Frucht verdorrt und das Vieh am Verhungern war.

Als das gleiche Urteil gesprochen,

erzählte ein weiser Graubart ein Gleichnis

zu besänftigen des Herrschers Hand.

 

Als der Herrscher ihn nicht erhörte,

ließ Gott,

erstaunt über die Klugheit seines Kindes,

den Weisen an des Herrschers Statt treten

 

Der Weise aber,

so er nun erhöht, verstand,

dass nur Nachbarn sicher beobachten konnten,

wann wer welche seiner unwürdigen, weil unweisen Kinder

mit verborgener Milch fütterte.

So ließ er die ersten dreihundert Nachseher zu Aufsehern erheben,

als dass der Rest zu ihnen in Angst aufsehe.

Also geschah es, dass ein weiteres Zehnt zum Zerbeißen

den Hunden gegeben wurde.

 

Es vergingen nicht viele Tage,

da rief einer,

er werde den, der da Unglück bringe über die Menschen zertrümmern,

denn die Menschen seien alle gleich

dem Schoße einer Mutter entstiegen,

und noch vieles mehr, was er besser machte,

so er denn gesiegt habe über den Tyrannen.

 

Also ließ Gottes Ratschluss

den Rebellen an des Weisen Statt

sich platzieren,

zu bessern die Welt der Menschen.

 

Wie denn das noch nicht überquellende Gesäß

des Aufsässigen das Polster der Erhöhung erlebte,

ließ es ein Verdikt verkünden, wonach alle Gleichen gleich,

aber die Gleicheren gleicher seien, und ein jeder zehnte Gleiche …

 

Also erkannte es Gott, der Schöpfer,

und er riss den Stuhl dem verwandelten Rebellen weg

unter dem schwellenden Gesäß,

und floh damit dorthin,

wo er weise blicken wollte auf die Schöpfung,

die ihm endlich vollendet erschiene

und erschöpft setzte er sich

auf den Stuhl…

 

 

 

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

Lesetipps

Satirisch-Heiteres:
Wolfgang Reuter
"High-matt-Land"
Rolf Stemmle     
"Der Mensch im Tier"

Petros´ Netz-Lyrik