Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Über Dieses Blog

  • : Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • Gedichte des Tages - Slov ant Gali und Gäste
  • : jeden Tag neue Gedichte - von Slov ant Gali und Gästen
  • Kontakt

Profil

  • Slov
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100,
Prosa: "Planet der Pondos" (Rom
  • Lyrik-Veröffentlichungen "worträume" allein, "Mit Blindenhund durchs Liebesland" zusammen mit Ricardo Riedlinger und Volker Brauer und als einer von 10 Autoren aus Israel, Österreich und Deutschland: 10 X 10 = 100, Prosa: "Planet der Pondos" (Rom

geprüft & gespeichert

[?]

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

germanist   marbach

  Germanistik im Netz - Virtuelle Fachbibliothek Germanistik  

Suchen

Verzeichnisse

frisch gebloggt Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen 
BlogverzeichnisBlog
LinkARENA - Web 2.0 Social Bookmarking Service
Deutsches Blog Verzeichnis
Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlogverzeichnis
Add to Technorati FavoritesBlog Button
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deblog-o-rama.de
Listiger BloganzeigerBloggeramt.de

 

Blogvisor - Toplist für Blogs und Blogverzeichnisse
Blogkatalog
Listinus Toplisten

Listinus Toplisten     

Listinus Toplisten

  Blogverzeichnis Blog Search

Google PageRank Check GdG

 

Lesungen

25. November 2009 3 25 /11 /November /2009 09:50
 

 

gott ist groß

 

hab die dunkelheit gesehn

will kein feuer mehr verstehn

mama sagte mach jetzt schluss

warf mein gewehr flugs in den fluss

 

dabei hätt ich es gebraucht

als papas körper noch geraucht

 

mama noch ist hier nicht schluss

hol die waffe aus dem fluss

 

mama was ich schon gesehn

reicht zur sonne fortzugehn

mama nur den einen schuss

mama und danach ist schluss

 

 

 

(Sprechversion)

 

Diesen Post teilen

Repost0
25. November 2009 3 25 /11 /November /2009 09:47
 

 

Weisheit der Herrscher

 


einst lebte ein herrscher
der führte kriege
in neun von zehn fällen
zu blutigem siege

unterworfenen verbot er

ihre sprache zu sprechen
und er erntete hass und
den wunsch, sich zu rächen

doch war es der sohn
der den vater gekillt
dem die gier nach macht
so noch längst nicht gestillt

und doppelt so viele schreckliche kriege
enden in dreifach schlimmem siege
vervierfacht die steuer
der terror ein neuer

unzähllig die witwen

die frauen geschändet
So ist halt der krieg
ja der krieg
bis er endet

doch ließ dieser herrscher

den besiegten das wort

heimat für den verwüsteten ort
und sie durften weiter

ihre tänze tanzen
so starb er in frieden
im großen und ganzen

fortan galt er den büchern
als gütig und weise
erst wer wirklich gut hinhört
hört das weinen und klagen

aus der erde ganz leise

 

Diesen Post teilen

Repost0
12. März 2009 4 12 /03 /März /2009 19:33
Die lange umkämpfte und mehrfach angekündigte Anthologie zur Friedenslesung 2007 "Das Leben riecht nach Meer" liegt jetzt im Kulturring Berlin gedruckt vor.
Jeder darin publizierte Autor hat Anspruch auf zwei freie Autorenexemplare.
Bitte wenden Sie sich zwecks Zusendung und Bestellung weiterer Exemplare (Vereinbarung der Konditionen des Versands) an Herrn Ehlert oder Herrn Forster, Telefon 030 /54707352 oder 54707353 oder per Mail an kulturforum@kulturring.org zu Händen Herrn Ehlert oder Herrn Forster (Betreff: Friedenslesungsanthologie).

Diesen Post teilen

Repost0
11. Januar 2009 7 11 /01 /Januar /2009 15:00
du
hast noch
keine schuld
auf dich geladen
hast noch
die geschichten
der greuel
an deinem volke
in der märchenkammer
deines offenen
gedächtnisses
zwischengelagert

vereisenden kassam-küssen
sind die deinen
nicht begegnet

das kind mit den
haselnussbraunen
augen in
einem verbotenen fußmarsch
ferner nähe
bekommt gerade
im blute seiner nächsten
die saat des hasses
auf deine schuld
in ungepflügten acker
gebombt

kannst du ihm
einen weiten schritt
entgegen kommen?

Diesen Post teilen

Repost0
5. Januar 2009 1 05 /01 /Januar /2009 10:36

hätte
Goliath gewonnen
hätte
er alle familien der
benutzer von
steinschleudern
hinrichten lassen
weil sie
die familien
seiner soldaten
bedrohten



Ich schlage diesen Text vor als Friedenstext des Monats.

Diesen Post teilen

Repost0
4. Januar 2009 7 04 /01 /Januar /2009 17:55
Wolfgang Reuter:
Bomben

     

Als die Bomben fielen

auf das schuldige Deutschland,

war ich noch sehr klein.  

Geweint soll ich haben,

erzählte mir später

meine Mutter.  

 

 

Kind in Gaza,

ich hoffe,

dass du deine Mutter

noch hast.


Ich schlage diesen Text vor als Friedenstext des Monats.

Diesen Post teilen

Repost0
30. November 2008 7 30 /11 /November /2008 05:34

Die Arche Noah

barg

angeblich

von jeder Art

ein Paar.

Bergen

heute

Flugzeugträger

die Sintflut?


Ich schlage diesen Text als Friedenstext des Monats vor.

Diesen Post teilen

Repost0
5. November 2008 3 05 /11 /November /2008 04:14
meine zunge
verschlungen

rabenvögel
würgen sie
ihren jungen aus
krächzen
was nachtsichtgeräten
schwarz bleibt

sechzig jahre
vor mir
zum verdauen

Alternativ:

raben
haben
meine zunge
verschlungen
und ihren jungen
ausgewürgt

nun krächzen sie
was nachtsichgeraten
schwarz bliebe

vor mir
jahre zum
unverdauen



Diesen Post teilen

Repost0
4. November 2008 2 04 /11 /November /2008 03:51
ich war ein
universal soldier
jetzt bin ich
laut ausweis
am leben mit
dem früher
freunden
vertrauten 
namen

der mensch
dem dieser
name passte
ist irgendwo
im hinterhalt
geblieben
seine sprache
ist mir fremd

sag dad
sagt
die frau
mit der ich
den gefallenen
betrüge
zu seinem kind

ein letzter
regenwurm
im kompost
meiner seele
krümmt sich 
bevor auch er
krepiert


Vorschlagen als "Friedenstext des Monats"


Diesen Post teilen

Repost0
3. November 2008 1 03 /11 /November /2008 03:45
die wüstensonne
in mir
leuchtet
nicht mehr

meine
ausgeweideten
gefühle
brennen
bis mich
kernschmelze
zur nova
wandelt

bitte
suche dir
vorher
einen anderen platz
auf dieser erde
wo man
nicht
englisch spricht

Diesen Post teilen

Repost0
29. September 2008 1 29 /09 /September /2008 05:19
 karl-heinz ist meistens ziemlich still

doch manchmal spricht er echten müll

so ist ihm ernsthaft einst entfahren

was sie verschleudert mit den jahren

die amis im irak beim krieg

das brächte einen großen sieg

wenn all die kosten heute wären

verwandelt nur in teddybären

 

dem satze war zu widersprechen

ein solcher unsinn würd sich rächen

 

zuerst da fragen wir doch hier

wer brauchte so ein kuscheltier

ganz sicher dass das kinder wären

von drei bis zwölf so in den sphären

sowie die ältren als ersatz

für einen nicht vorhandnen schatz

 

der kleinen tochter und dem sohn

wär wohl für vierzig dollar schon

der bär genug und die paar riesen

wärn für zweihundert angepriesen

man denke für die erste gruppe

eine milliarde (bär als puppe)

und bei der zweiten würden lohnen

so etwa hundertzehn millionen

zusammen wären ausgegeben

zweiundsechzig milliarden mal so eben

für jedes kind noch als ersatz

hätte ein zweiter teddy platz

da wären wir so gerade schon

beim achtel dollar mal billion

jedoch errechnet karl soeben

das sei schon vierfach ausgegeben

im tollen kriege in irak

und niemand acht stück teddy mag

 

und denk man nur an jene qual

wenn oma hat geschenkewahl

es kann doch nicht nur gameboys geben

auch teddybär´n gehörn zum leben

wenn aber jeder achte hat

dann setzt das oma völlig matt

 

oder man stell sich die teenagerlaube

vollgestopft vor mit ner teddytraube

da wäre ja bei so viel ersatz

für den richtigen schatz

kein rest mehr von platz

oder wie sollen die kinder ehrfurcht erlernen

bei so vielen teddys die nie sich entfernen

die armen kleinen bekämen psychosen

pressten teddys in vasen für rosen

alles nur um sie loszuwerden

gäb es so viele teddys auf erden

 

man sieht dass waffen und soldaten

dass alle folterheldentaten

der menschheit besser sind gegeben

als müsste sie mit teddys leben

 

wohin auch eine bombe fällt

ist weg die ware und das geld

und schon ist wieder platz geschaffen

für neuen krieg mit neuen waffen

Diesen Post teilen

Repost0
27. September 2008 6 27 /09 /September /2008 05:59

bewährung mit
erfolgsgarantie

kein iraker
für leinenhaltung
unter planen
des vergessens
zu finden

 ihr war
beförderung
versprochen
bevor das
öffentliche licht
dazwischen kam

 andere können
ihre beförderungen
kaum erwarten

selten sind
kriegsverbrechen
karrierehemmend
nur aufsehen
macht sie
unehrenhaft

 

 Zum Stimmen gegen deutsche Kriegsbeteiligungen

(zur Erklärung: Nach den Öffentlichkeitsberuhigungsprozessen ist das Folterstar-Model von Abu Ghraib Lynndie England nach nur 521 Tagen Haft auf freiem Fuß)

Diesen Post teilen

Repost0
20. September 2008 6 20 /09 /September /2008 05:44

eine
war neun
ihr nacktes
entsetzen
half
einen krieg
abzuurteilen

eine
war zweiundzwanzig
ihr nacktes
entsetztes
hündchen
reichte für
kurze entrüstung  

inzwischen
sind frauen zu
emanzipiert
allein für
opferrollen

nacktes entsetzen
einer neunjährigen
abzubilden
würde heute
abgeurteilt
als pädophil
bevor es kriege
stört

 

Zum  Stimmen gegen deutsche Kriegsbeteiligungen

Diesen Post teilen

Repost0
19. September 2008 5 19 /09 /September /2008 05:43

Du schautest hin.

So also sahen

Sieger aus

in Bagdad und anderswo.

Friedlich

geschossene

Fotos sollten es

verewigen.

 

Mir zeigte es

ihre wahre Größe,

wie Urin, der  

meinen fremdgeborenen

Bruder

für eine Woche

abduschte.

 

Wer spielte nicht alles

das Lied vom

Abscheu!

Ein unkenntlich gemachter

Schwanz

gab nicht mehr her.

Ein frei hängendes Stück

des die Erde verzehrenden

Tieres;

welches das Feuer,

das sie gebracht,

nicht löschte.

 

Du warst entsetzt

und hast es längst

vergessen.

 

Diesen Post teilen

Repost0
7. September 2008 7 07 /09 /September /2008 03:18

wie stemmt er sich
gegen die kriegskugel
mit all seiner kraft
drückt sie
wieder und wieder
stück für stück
den abhang hinauf
dem gipfel entgegen

wenn sie ihm zuvor
entglitten
knapp vor der delle
die ihr ewiger platz wäre
weggerollt
in tödliche tiefe
war stets ein stück
abgeplatzt
ein neuer riss
gewachsen

diesmal
das wusste er
würde die kugel
auf ihrem nieder-
wälzenden weg
nicht nur junge schösslinge brechen
sondern zerspringen
zur ewigkeit

er sah sein ziel nicht mehr
allein der schwere atem
ließ ihn des gipfels
höhendünne spüren

die kraft war verbraucht
gleichgültigkeit ergriff seine glieder
ob er den quälenden koloss
links oder rechts abrollen ließe?

endlich
warf er sich
wie löwen brüllend
zur seite
denn alles
muss enden

das rollen
blieb aus
der ameisen
flaschenzug
war fertig


Zum täglichen Voten gegen deutsche Kriegsbeteiligungen

Diesen Post teilen

Repost0
1. September 2008 1 01 /09 /September /2008 04:32
 

Lieber Gott,

solltest du schauen nach Erden,

versenke alle Flugzeugträger,

bevor Menschen an Bord gehen,

um an deiner Statt

Leben zu holen

in die Ewigkeit.

Amen.



Nach einem "Friedenstext des Monats" suchen.

- Diesen Text "Gebet" als "Friedenstext des Monats" vorschlagen.

Diesen Post teilen

Repost0
6. August 2008 3 06 /08 /August /2008 05:34

1

Durch den Mittag stürzend
suche ich den Stein,
der meinen Schatten fasst.
Ich habe seinen Preis bezahlt.

Kassandra schweig!
Wolken
glauben erst an Regen,
wenn der Himmel explodiert.

Ein Zauberspruch
für Gegenwind?
Luftworte der Erinnerung.

Bald erkalten
die gierigen Hände
langsam in der Asche.

Diesen Post teilen

Repost0
5. August 2008 2 05 /08 /August /2008 05:23

Vater
an der Ostfront
an wessen Tod
wurdest du
schuldig?

Wenn du nicht
im letzten Heimatwinter
von der Front
Hoffnung
gesetzt hättest
auf eine Familie
wärest du
ritterbekreuzter Held und
nie mein Vater
geworden?

 

Hast du
um künftiges Leben wissend
den wenigen
denen du
etwas raten durftest
geflüstert
kommt aus dem Fronturlaub
nicht wieder?

 

Diesen Moment Vater
möchte ich
wurzeln
damit
deinen Enkel
niemand
nach der Ostfront
fragt.

 

Du schweigst weiter.


- Nach einem "Friedenstext des Monats" suchen.

- Sich einen Text als "Friedenstext des Monats" empfehlen lassen.

- Diesen Text "Später Mut" als "Friedenstext des Monats" vorschlagen.

Diesen Post teilen

Repost0
3. August 2008 7 03 /08 /August /2008 10:10

Bei dieser Demo bin ich dabei!!!
Wenn ich etwas tun kann gegen die alle menschliche Schöpferkraft in ihr Gegenteil verkehrende Kriege, dann mache ich mit.
Das soll also die längst Antikriegsdemo der deutschen Geschichte werden. Ohne Unterbrechung wird bis zum 70. Jahrestag des Beginns des 2. Weltkriegs demonstriert!!!
Mit Mitteln der Kunst, die ich wichtig finde. Also rufe ich alle, die das lesen, auf, mitzumachen.

Der Aufwand ist vergleichsweise gering:
An so vielen Tagen wie möglich auf die Friedensblogs klicken und einen "Friedenstext des Monats" mitwählen.
Sie geben mit Ihrer Stimme zum einen den Autoren Rückhalt, dass deren Engagement für den Frieden nicht unbemerkt bleibt.
Wer freute sich nicht, von einer anonymen Menge gewählt zu werden?

Am Schluss aber werden die Friedenstexte aller Monate als Signal mindestens virtuell unserer Frau Bundeskanzlerin überreicht.

Wichtig ist dabei nicht, ob solche Texte von den Politikern gelesen werden, sondern das mit dieser "Wettbewerbs-Demo", diesem "Demo-Wettbewerb" gesetzte Zeichen, das nur funktioniert, wenn viele Menschen, und zwar so regelmäßig wie möglich, mitmachen.
Wir Blogger und Surfer sind gegen Militarismus. Wir wollen, dass jeder Mensch einer vernünftigen, sprich friedlichen, lebenserhaltenden Tätigkeit nachgehen kann.

Jeder kann natürlich selbst einen Text schreiben und einreichen.
Vielleicht wird der dann an einem der Folgemonate gewählt???

Diesen Post teilen

Repost0
3. August 2008 7 03 /08 /August /2008 05:07
wenn atomwaffen
nur araber töteten
ließe man sie
gleich los
wäre die forschung
ihr geld wert

sirrend heiß
beginnt der monat
der ersten pilze

nach dem rom
das nicht mehr steht
führten viele wege
zum ende des menschen
auch


Sich über den Wettbewerb um das Friedensgedicht des Monats informieren.



Diesen Post teilen

Repost0
26. Juli 2008 6 26 /07 /Juli /2008 05:13

  gewisse menschen nennen
was sie andere
bezahlen
lassen

tornados

kommen
über den rest der welt
 

zurück bleibt
natur.

 

.

(Slov ant Gali)

Diesen Post teilen

Repost0
24. März 2008 1 24 /03 /März /2008 06:39

Gebranntes Kind Kim Phuc …

 Fotos
entfliehe ich.
Wenn das Wetter stetig ist,
kommt die Luft leicht und
die unsichtbaren Narben
schlafen. 

Dem Piloten,
dessen Last mich nicht ganz
verfehlte,
gab ich die Hand.
Nachts
jagt ihn
mein schreiender Kinderleib;
er hat ihn
gesehen!

Kim_VIETNAM_NAPALM_PERSONALITY_FRA106.jpg

 … und Kommandeur John Plummer

Manchmal
schließe ich
meine Augen
um die Mittagsstunde
und ringsum spielen Kinder
mit Vätern
ohne Schuld.


 

(Slov ant Gali)

Heute, Montag, 24.03.2008 Berliner Ostermarsch 2008
Auftaktkundgebung: 12 Uhr, Adenauer Platz
Anschl. Demo durch die Stadt
Abschlussveranstaltung: ca. 13.30 Uhr, Breitscheidplatz

Diesen Post teilen

Repost0
22. März 2008 6 22 /03 /März /2008 07:06

vor vierzig jahren
sang er
vom winzigen stoß
in den abgrund
vor dem wir
stünden und
dem druck
auf den knopf
zum unendlichen ende 

stöße
gab es genug
und finger auf knöpfen
sagst du
und wir sind noch da
heute
also hatte der sänger
unrecht 

vielleicht
wärest du
nicht hier
ohne den sänger
vor vierzig jahren 

deine stimme
höre ich gern
aus dem chor
heraus

 

Diesen Post teilen

Repost0
18. März 2008 2 18 /03 /März /2008 06:59

habe dunkelheit gesehn

will kein feuer mehr verstehn

mama sagte mach jetzt schluss

warf mein gewehr flugs in den fluss

 

dabei hätt ich es gebraucht

als papas körper noch geraucht

mama noch ist hier nicht schluss

hol mir die waffe aus dem fluss

 

mama was ich schon gesehn

reicht zur sonne fortzugehn

mama nur den einen schuss
mama und danach ist schluss

(Slov ant Gali)

Diesen Post teilen

Repost0
27. Februar 2008 3 27 /02 /Februar /2008 06:35

 

einmal werde ich

nur noch geist

neu geboren

und fragen 

 

womit

verdient ihr

euren lebensunterhalt

 

unsere waffenfabrik

gibt tausenden menschen

sichere arbeit

werden welche sagen

und uns sichere dividende

werden sie nicht sagen

 

genug arbeit

bleibt ohne euch

werde ich

welche das sagten

wegwischen

(Slov ant Gali)

Diesen Post teilen

Repost0

Lesetipps

Satirisch-Heiteres:
Wolfgang Reuter
"High-matt-Land"
Rolf Stemmle     
"Der Mensch im Tier"

Petros´ Netz-Lyrik